Unter Linux Software installieren

Von Stephan Tijink (pro-Linux.de)

Vorwort:
In diesem Artikel möchte ich die Installation von Anwendungsprogrammen unter Linux beschreiben. Ich werde beschreiben, wie sogenannte RPM-Pakete installiert werden und wie man Programme installiert, die als Quellcode vorliegen. Als dritte Möglichkeit werde ich auch vorstellen, wie man aus dem Quellcode ein RPM erstellt. Man kann das zwar auch mittels RPM bewerkstelligen oder aber auch mit anderen Programmen, doch für einen Einsteiger sollte Installwatch das einfachere Mittel sein. Dieser Artikel richtet sich vor allem an die Linux-Einsteiger. Aus diesem Grund habe ich versucht, auch auf Themen einzugehen, die etwas mit dieser Materie zu tun haben.

Zu Beginn:
Viele Linux-Neulinge schrecken oft vor der Installation von Linux-Programmen zurück, da die Installation hauptsächlich im Textmodus erfolgt. Gerade Umsteiger werden die recht komfortablen Installationsroutinen vermissen, die Windows bietet. Mit diesem Artikel möchte ich zeigen, dass das Einrichten von Programmen unter Linux gar nicht so schwer ist, und damit diesem Thema den Schrecken nehmen.

Linux und die Benutzerrechte:
Zu Beginn will ich noch kurz auf die Benutzerrechte von Linux eingehen, da diese bei der Installation von Programmen auch eine Rolle spielen. Linux/Unix verfügt über eines der ausgeklügeltsten Benutzerverwaltungssysteme in der EDV-Welt. Es gibt neben den normalen Anwendern, den sogenannten Usern, auch noch die Systemadministratoren, diese heissen in der Linuxwelt root. Wer schon einmal mit Windows NT gearbeitet hat, wird dort ein ähnliches System finden können. Bei der Installation von Programmen spielen diese Benutzerrechte in dem Sinne eine Rolle, dass einige Schritte bei der Installation nur von den oben genannten root-Benutzern ausgeführt werden können. Dies mag dem ein oder anderen Privatanwender, der sein System ausschließlich alleine nutzt, etwas unsinnig vorkommen. Doch ist dieses Konzept bei größeren Systemen wie zum Beispiel Firmennetzen oder Uni-Netzen sehr sinnvoll. Auf diese Art wird verhindert, dass ein Benutzer einfach willkürlich Software auf einem System installiert.

Noch etwas, bevor es nun endlich los geht. Beim Angeben von Optionen unterscheiden die meisten Linux-Programme Groß- und Kleinschreibung. So kann die Option -U zum Beispiel einen ganz anderen Effekt haben wie -u.

Quelle: http://www.pro-linux.de

Schreibe einen Kommentar

×

Hallo!

Klicken Sie unten auf Webmaster, um mit mir auf WhatsApp zu chatten, oder schreiben Sie eine E-Mail an:
dirk@herhammer.net

×